Verkehrsbehinderungen

09.05.2022

Bauabschnittswechsel in der Romsthaler Straße

Die Baumaßnahme in der Romsthaler Straße im Stadtteil Bad Soden wird diese Woche weiterziehen. Im derzeitigen zweiten Bauabschnitt zwischen dem Abzweig der Rudolf-Berta-Straße bis zur Straße Am Keilchen wird ab Dienstag, den 10.05.2022 die Asphalttragschicht eingebracht. Die Einbringung der dann noch fehlenden Feindecke wird aber erst nach Abschluss aller Bauabschnitte in einem Durchgang erfolgen. Der Bereich ist aber aber auch ohne die Feindecke dann bereits befahrbar.

 Ab Donnerstag, den 12.05.2022 werden im dritten Bauabschnitt die Arbeiten von der Straße Am Keilchen bis zum Ortsausgang beginnen. Somit ist eine Durchfahrt von Romsthal aus kommend sowie in Richtung Romsthal nicht mehr möglich. Die Zu- und Abfahrt zu den Straßen Am Keilchen, Burgstraße etc. wird dann für die Anlieger wieder über die Romsthaler Straße möglich sein.

Wie Hessen Mobil nunmehr mitgeteilt hat, wird im Zuge der verbleibenden Baumaßnahme die Landesstraße nach dem Ortsausgang auf weiteren ca. 700 Metern in Richtung Romsthal erneuert. Trotz der zusätzlichen Arbeiten soll die Gesamtmaßnahme jedoch termingerecht Ende August diesen Jahres abgeschlossen sein.

23.03.2022

Aktualisierung zur Baumaßnahme in der Romsthaler Straße

Der erste Bauabschnitt vom Abzweig der Gerhard-Radke-Straße bis zur Rudolf-Berta-

Straße wurde durch die Firma Strassing termingerecht fertiggestellt. Somit ist die

Romsthaler Straße in diesem Bereich wieder für den Anliegerverkehr komplett frei

gegeben.

Mittlerweile wurde auch die komplette Wasserleitung im weiteren Verlauf erneuert.

Derzeit werden die Hausanschlüsse umgebunden. Die Fertigstellung des zweiten

Bauabschnittes (Rudolf-Berta-Straße bis Keilchen) ist für Ende April vorgesehen.

Weiterhin teilt Bürgermeister Dominik Brasch mit, dass Hessen Mobil den Vorschlag

auf Sanierung der L 3178 bis nach Romsthal direkt im Anschluss an die Arbeiten in

der Romsthaler Straße aufgegriffen hat und diesen derzeitig prüft. Probebohrungen

haben bereits entlang der Strecke stattgefunden.

18.01.2022

Fortsetzung der Bauarbeiten in Romsthaler Straße

Seit Montag, den 17.01.2022, wurden planungsmäßig die Bauarbeiten in der Romsthaler Straße (L3178) im Stadtteil Bad Soden wieder aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt ist die Durchfahrt der Romthaler Straße im Bereich der Baustelle für den Fahrzeugverkehr wieder komplett gesperrt. Eine einseitige Befahrung des Baustellenbereichs ist aus Gründen der Arbeitssicherheit leider nicht möglich.

Die überörtliche Umleitung verläuft weiterhin über Steinau. Für Anwohner und Anlieger bleibt weiterhin der Verbindungsweg von Bad Soden in Richtung Wahlert als Einbahnstraße befahrbar.

Im Zeitraum von Dienstag bis Freitag (18.-21.01.) wird der Verbindungsweg zwischen der Straße zum Traroth und der Burgstraße voll gesperrt.

Während dieser Zeit werden durch den städtischen Bauhof Heckenrückschnitte durchgeführt sowie einige Ausweichbuchten angelegt. Diese Arbeiten sind erforderlich, damit die bisherige Einbahnstraßenregelung umgekehrt werden kann und die Anwohner und Anlieger nicht über Steinau nach Salmünster fahren müssen. Ab Freitagnachmittag ist dann der Verbindungsweg von der Burgstraße aus zur Straße Zum Traroth befahrbar. Lediglich Einsatzfahrzeugen (Notarzt, Feuerwehr, Räumfahrzeuge etc.) wird es gestattet sein, über die Straße Zum Traroth in Richtung Burgstraße zu fahren.

Sofern es die Witterung zulässt, sollen die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt (Gerhard-Radke-Straße bis Rudolf-Berta-Straße) bis Ende Februar 2022 abgeschlossen sein.

Für die bestehenden Einschränkungen bitten wir nochmals um Verständnis.

Ausbau der Romsthaler Straße

Bad Soden-Salmünster: Baumaßnahme startet am 25. Oktober. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen werden erwartet.

Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus. So auch der geplante Ausbau der Romsthaler Straße (L 3178) im Stadtteil Bad Soden. Die Durchgangsstraße stellt die Hauptachse in und aus dem Huttengrund zur Kernstadt sowie dem Autobahnzubringer dar und wird täglich von einer Vielzahl von Fahrzeugen befahren. Die Planungen zur Durchführung der Maßnahme dauern schon mehrere Monate an und nachdem der Zuschlag zur Ausführung der Maßnahme an die ortsansässige Firma Strassing vergeben werden konnte, wurde der Baubeginn nunmehr auf den 25. Oktober festgelegt.

Ab diesem Zeitpunkt wird die Romsthaler Straße vom Abzweig der Gerhard-Radke-Straße bis zum Ortsausgang Richtung Romsthal für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt.

„Wir freuen uns, dass wir gemeinschaftlich mit Hessen Mobil nunmehr mit der Grundsanierung der Romsthaler Straße beginnen können“ führt Bürgermeister Dominik Brasch aus. Hierbei wird der Ausbau der Fahrbahn durch Hessen Mobil und der Ausbau der Gehwege und Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitungen durch die Stadt Bad Soden-Salmünster erfolgen. „Selbstverständlich wird diese Sperrung zwangsläufig für eine Mehrbelastung bei den Nutzern und Anliegern sorgen“, ist sich Brasch sicher. „Wir haben im Vorfeld mit den Beteiligten alle möglichen Varianten der Umleitung und Bauzeitengestaltung besprochen und hoffentlich für alle die bestmöglichste Lösung gefunden. Auch wenn uns bewusst ist, dass eine solche Baumaßnahme nicht ohne Einschränkungen durchgeführt werden kann, hoffen wir auf das Verständnis aller Betroffenen“, so der Bürgermeister.

Der überörtliche Verkehr wird über Romsthal, Marborn und Steinau nach Bad Soden-Salmünster in beide Fahrtrichtungen umgeleitet. Für die von der Baumaßnahme betroffenen Seitenstraßen (Teile der Romsthaler Straße, Rudolf-Berta-Straße, Am Keilchen, Burgstraße usw.) wird für die Anlieger sowie Ver- und Entsorger eine innerörtliche Umleitung ausgewiesen. Diese verläuft in Fahrtrichtung Salmünster über Romsthal-Wahlert-Bad Soden und aus Fahrtrichtung Salmünster kommend über die Straßen „Pacificusstraße“, „Zum Traroth“ und „Burgstraße“. Der Verbindungsweg (Feldweg) zwischen der Straße „Zum Traroth“ und der „Burgstraße“ wird für die Dauer der Baumaßnahme als Einbahnstraße ausgewiesen.

Die vorhandene Bushaltestelle im Bereich des „Schweizer Hauses“ wird während der Bauzeit in die Gerhard-Radtke-Straße verlegt.