WANDERN

Wandern in und rumd um Bad Soden-Salmünster

Durch die Lage im Kinzigtal, der geografischen Grenze zwischen dem Naturpark Spessart und Naturpark Hoher Vogelsberg, bietet Bad Soden-Salmünster abwechslungsreiche Wandertouren durch zwei sehr unterschiedliche Mittelgebirgslandschaften. Tolle Wanderwege in herrlicher Natur und mit fabelhaften Ausblicken stehen dem Besucher zur Verfügung. Ausgezeichnete Wandererlebnisse bieten der Premiumwanderwege "Spessartbogen", die Premium-Rundwandertouren "Spessartfährten" und die neuen Premium-Spazierwanderwege "Spessartspuren".

Premium-Wandern und NEU Premium-Spazierwandern

©Claus Tews

NEU: Spazierwanderwege "Spessartspuren"

Die drei Premium-Spazierwanderwege im Spessart, die sog. " Spessartspuren", wurden 2019 vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifiziert. Die Tour "Bad Sodener Waldgeflüster" (PDF) liegt im Bad Sodener Stadtwald, die Runde "Merneser Josstal" (PDF) im Erholungsort Mernes und der Wanderweg "Romantische Hirschbornteiche" (PDF) beginnt am Naturpark-Wanderparkkplatz Hirschbornteiche an der Landesstraße von Salmünster/Hausen in Richtung Mernes.

Tourenkarten und GPS-Daten zu allen Routen finden Sie hier ...

NEU: Eine "Spessartfährte" in Bad Soden

Ebenfalls als Premiumweg zertifiziert ist die sieben Kilometer und ebenfalls als Rundtour angelegte Spessartfährte "Stolzenberger Ritterblick" (PDF), die rund um die Burgruine Stolzenberg in Bad Soden führt. Sie überrascht mit herrlichen Ausblicken in das Salz- und Kinzigtal.

Karte und GPS-Daten finden Sie hier ...

Spessartbogen und weitere Spessartfährten

Der Naturpark Hessischer Spessart wird die Premiumwanderwege "Spessartbogen" und "Spessartfährten" um weitere "Spessartspuren" im gesamten Spessrt ergänzen. Ähnlich wie bei den Premium-Wanderwegen gelten auch für die circa 3 bis 7 km langen Premium-Spazierwanderwege hohe Standards hinsichtlich der Erlebnisqualiät und Wegedramaturgie. Das betrifft vor allem den Spannungsbogen des Weges, Abwechslungs- und Überraschungseffekte, das Vermeiden von Frustpassagen oder die Vermittlung harmonischer Landschaftseindrücke.

Walderlebnispfad im Bad Sodener Stadtwald

Natur mit allen Sinnen erleben  

Der Auerhahn ist der Namensgeber des neuen Walderlebnispfades in Bad Soden-Salmünster. Die scheuen Tiere sind leider meist aus unseren Wäldern verschwunden, aber dort, wo sie im Stadtwald von Bad Soden einst brüteten, ist nun ein besonderer Wanderweg entstanden:

Auf rund drei Kilometern wird an zehn verschiedenen Stationen anschaulich erklärt, was heute nicht mehr selbstverständlich ist. Rund um den Bad Sodener Wildpark führt der Parcours unter anderem an einer „Waldapotheke“ vorbei, die uns vor Augen führt, dass fast jede Pflanze eine heilende Wirkung hat. Beim Gang über den „Barfußpfad“  kann man erleben, wie es sich anfühlt über Tannenzapfen, Moos oder Rinde zu gehen und auf dem „Platz der Leichtigkeit“ fällt es tatsächlich leicht, einmal kurz den Alltag außen vor zu lassen und beim Klang der Windharfe abzuschalten. 

Einstieg: Parkplatz Wildpark am Ende der Frowin-von-Hutten-Straße.

Übersichtsplan (PDF)

Romantischer Berta-Weg - ein einmaliger Waldwanderweg

Der 6,5 Kilometer lange "Romantische Berta-Weg" verläuft ausschließlich durch herrlichen Buchen- und Laubwald und überwiegend auf Pfaden. Auf der Strecke liegen einige wild-romantische Schluchten, wie z.B. der Buchenkessel und das sog. Seufzereck. Die  "Berta-Wege" im Sodener Stadtwald wurden Anfang des 20. Jhd. von Bürgermeister Rudolf Berta angelegt und sind bis heute vor allem im Sommer herrliche "Erholungswege".

Start: Tannenkopfstraße ST Bad Soden. Beschilderung: Blaues Dreieck auf weißem Grund.

Mehr Informationen zum Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Daten

Panoramawandern am Graf-von-Roedern-Weg

Der 21 Km lange Graf-von-Rödern-Panoramarundwanderweg zeigt eindrucksvoll die herrliche Landschaft rund um Bad Soden-Salmünster und den sog. Huttengrund (Stadtteile Romsthal, Eckardroth, Wahlert und Kerbersdorf). Der Weg bietet schöne Ausblicke auf den nahen Spessart, einige ländliche Stadtteile Bad Soden-Salmünsteres sowie bis in den angrenzenden Vogelsberg. Dauer ca. 5 –6 Stunden. Summe der Steigungen: 687 m. Der Weg lässt sich bequem auch in zwei Etappen laufen.

Mehr Informationen zum Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Daten.

Fritsch Wanderkarte Spessart-Bergwinkel

Die Fritsch-Wanderkarte Spessart-Bergwinkel (1 : 35.000) enthält die Wander- und Rundwanderwege der Gemeinden Bad Soden-Salmünsters, Steinau an der Straße, Schlüchtern und Sinntag sowie des Spessartbundes und des Naturparks Hessischer Spessart. Auch der Premiumweg "Spessartbogen" sowie die "Spessartfährten", die als Rundwanderwege angelegt sind, sind z.T. auf der Karte verortet.

Die Karte kann für 2,50 € an der Tourist Information in der Spessart Therme erworben werden.

Geführte Wanderungen

Geführte Wanderungen rund um Bad Soden-Salmünster finden i.d.R. donnerstags um 13 Uhr sowie samstags um 14 Uhr statt (außer an Feiertagen). Samstags werden abwechselnd Stadtführungen und Wanderungen durchgeführt.
Die jeweiligen Ziele werden kurzfristig über Aushänge in der Spessart Therme bekannt gegeben. Treffpunkt ist der Eingang Spessart Therme. Veranstalter ist der Kurbetrieb Bad Soden-Salmünster. Festes Schuhwerk erforderlich!

Europäischer Kulturweg "Perlen der Jossa" rund um Mernes

Auf einer Länge von ca. 25 Kilometern reihen sich die Dörfer des Jossgrundes wie Perlen an einer Kette aneinander. Deshalb und wegen der hier früher in großen Mengen vorkommenden Flussperlmuschel trägt der Kulturweg den Namen "Perlen der Jossa".

Für weitere Informationen finden Sie hier das Faltblatt zu diesem Kulturweg. Weitergehende Informationen finden Sie auf der Homepage des Spessartprojektes. Das Projekt ist vom Archäologisches Spessart-Projekt mit tatkräftiger Unterstützung von ortskundigen Personen entstanden.

Der Spessart-Weitwanderweg "Eselsweg"

Durch die Gemarkung Mernes führt der historische Weitwanderweg "Eselsweg". In früherer Zeit war der Eselsweg ein Handelsweg von Nord nach Süd quer durch den Spessart. In einer Urkunde von 1339 ist die Rede von einem "eßelspfadt". Dieser war Teilstück einer Fernstrasse von Thüringen kommend. Namensgebend waren die Lastesel, die das kostbare Salz von Fulda und Orb kommend über die Kämme des Spessarts nach Miltenberg schleppten, wo es dann auf Treidelschiffe verladen und den Main aufwärts weiter transportiert wurde.

Dem Spessartbund ist es zu verdanken, dass dieser Historische Weg nicht ganz von der Landkarte verschwand. So wurde aus einem alten Handelsweg ein vielbegangener, wunderschöner und abwechslungsreicher Weitwanderweg. Vom betreuenden Spessartbund wurde der Eselsweg mit einem schwarzen "E" auf weissem Grund ausgezeichnet.

Mehr Informationen und Etappenbeschreibungen

Wandern im Naturpark Spessart

Im Spessart kann man noch stundenlang wandern, die Vögel zwitschern hören und dabei die Seele baumeln lassen. Der Naturpark Spessart unterhält eine große Anzahl von Waldparkplätzen, von denen mit farbigen Natur-Symbolen gut ausgeschilderte Wanderwege ausgehen. Sie führen auf leicht begehbaren Wegen zum Ausgangspunkt zurück.

Viele weitere Informationen und Wandervorschläge bietet die Homepage des Naturparks Spessart sowie der Spessartbund.