Durchatmen in der Spessart Therme - Totes-Meer-Salzgrotte lindert Allergiebeschwerden

Das Salz des Toten Meeres eignet sich durch seine hohe Luftlöslichkeit besonders gut zur Inhalation. Bei einer Raumtemperatur von 22 C° und einer Luftfeuchtigkeit von maximal 50% lösen sich die negativen Ionen aus dem Salz und reichern die Luft an. Da unsere Umwelt ein Übermaß an positiven Ionen erzeugt, zum Beispiel durch Elektrosmog und Verkehr, wird durch die Zuführung von negativen Ionen diese Dysbalance ausgeglichen. Atem- und Allergiebeschwerden lassen nach, eine körperliche und seelische Aus­ge­glichenheit stellt sich ein.

 

Ganz besonders bei einsetzendem Pollenflug ist das Inhalieren eine Maßnahme um die vielfältigen Beschwerden von Allergikern zu lindern. Ein Aufenthalt in der Totes-Meer-Salzgrotte lässt die Nasenschleimhäute abschwellen, das Durchatmen fällt leichter und der Hustenreiz lässt nach.

 

Kindergrotte mit 'Salzkasten'

Besonders häufig sind Kinder von Allergien und Erkältungskrankheiten betroffen. Bisher war das Inhalieren mit Kindern oft ein schwieriges Unterfangen, denn sowohl in einer Raum- als auch Einzelinhalation fühlen sie nicht wohl. Dadurch wird die Behandlung zu oft abgebrochen. Im 'Salzkasten' der Totes-Meer-Salzgrotte fühlen sie sich allerdings pudelwohl. Dort darf nach Herzenslust im Salz gebuddelt werden und allerlei Spielzeug macht den Aufenthalt dort zum Vergnügen.

 

Mehr Informationen zur Totes-Meer-Salzgrotte